Adventskalendergeschichten

Leider hatten wir die Rechte zur Veröffentlichung der Geschichten nur bis Ende 2020. Deshalb können wir Ihnen leider momentan keinen Podcast anbieten. Aber wir arbeiten an weiteren Produktionen. Deshalb: Kommen Sie gelegentlich gerne wieder vorbei um nach Neuigkeiten zu schauen. Oder noch besser: Abonnieren Sie unseren Newsletter, dann verpassen Sie nichts.

Die Idee

In Zeiten von Corona muss man erfinderisch werden. Uns geht es da nicht besser als Anderen im Kulturbereich. Proben und Aufführungen sind durch bestehenden Einschränkungen unmöglich geworden. Deshalb haben wir uns eine neue „Bühne“ gesucht.

„Wer Hörbücher kennt, der weiß, dass auch dort geschauspielert wird, um den Charakter einer Figur oder eine Stimmung richtig auszudrücken. Deshalb ist es nur folgerichtig, dass wir uns eine neue ‚Bühne‘ gesucht haben, die wir auch in Pandemiezeiten bespielen können.“ sagt Ulla Graeser, unsere 1. Vorsitzende.

Die Präsentation

In der Zeit vom 1. bis 24. Dezember 2020 veröffentlichen wir jeden Tag eine weihnachtliche Adventskalendergeschichte zum Hören, und an jedem Werktag wird eine der Geschichten zwischen 17:30 und 18:00 Uhr auf der Ems-Vechte-Welle ausgestrahlt. Jede Folge kann aber auch separat als Podcast von unserer Website oder bei den bekannten Anbietern wie Apple, Spotify, Deezer und wie sie alle heißen, heruntergeladen werden.

Die kurzen Hörgeschichten sind zwischen vier und sieben Minuten lang. Sie sollen die Hörenden für ein paar Minuten in vorweihnachtliche Stimmung oder zum Schmunzeln bringen und vom Corona-Alltag ablenken.

Die Umsetzung

Mit Hilfe von Decken und Laken haben wir in unseren Probenräumen ein provisorisches Tonstudio zusammengeschustert und mit der notwendigen Technik ausgestattet. In enger Zusammenarbeit mit der Ems-Vechte-Welle wurden technische und organisatorische Fragen geklärt und wir von der spielBühne kümmerten uns um die Geschichten, die Sprecher und die Rechte zur Veröffentlichung. Die Aufnahmen im Tonstudio fanden natürlich unter strengen Hygienemaßnahmen und gemäß den geltenden Schutzregeln statt. Die Sprecher sind durchweg Amateure und Freiwillige.

… und Übrigens:

Die spielBühne Lingen wird die „Adventskalendergeschichten“ als Weihnachtsgeschenk in Form einer CD an die örtlichen Alten- und Pflegeheime verteilen. Damit will der Verein deutlich machen, dass er es ernst meint mit seinem Motto „Wir bringen das Theater zu den Menschen“.