KurzStückFestival 2018 in Bad Iburg

KurzStückFestival 2018 in Bad Iburg

Am 26. und 27. Mai findet zum zweiten Mal das KurzStückFestival des Amateurtheaterverbandes Niedersachsen statt. Es gastiert auf der Landesgartenschau in Bad Iburg und wir von der spielBühne sind auch mit dabei.

Sechs Bühnen, sechs Geschichten, aber nur zwei Gewinner. Das Format der Kurzstücke gibt Einblicke in die Vielfalt des Amateurtheaters. Die jeweils 30 Minuten dauernden Stücke werden sowohl vom Publikum als auch einer Fachjury bewertet. Zu gewinnen gibt es den mit 1.000 Euro dotierten Jurypreis und den Publikumspreis in der Höhe von 500 Euro. „Die Verbindung von Natur und Kultur hat uns zu dieser außergewöhnlichen Idee inspiriert“, so Dr. Alexander Börger, Vorsitzender des Amateurtheaterverbandes Niedersachsen.

Beginn ist am Samstag, 26. Mai um 11:30 Uhr. Theaterbegeisterte und die, die es werden möchten, können am Samstag mit einer Bühnenfassung der beliebten TV-Serie des „Tatortreiniger“ in die Folge „Geschmackssache“ einstiegen, die die Schaumburger Bühne (außer Konkurrenz) präsentiert.

Danach startet Proszenium Delmenhorst mit „Das Café oder Die Farbe der Dunstabzugshaube“. Dort begegnen sich Menschen, die Abschied nehmen und sich wiederfinden, die Wundersamen wie Alltägliches erleben. Anschließend zeigt die Studiobühne Braunschweig: „Rotkäppi“, das lieber Wein trinkt als vom bösen Wolf gefressen zu werden. Danach folgt mit „Der Erfinder“ ein Kurzstück von Dürrenmatt in der Inszenierung der Freien Bühne Braunschweig. Hier spielt ein verrückter Professor mit einer Miniaturbombe, die die gesamte Menschheit vernichten könnte.

Der Amateurtheaterverband Niedersachsen ist jedoch zuversichtlich, dass es um die Menschheit aber nicht so schlecht bestellt ist und hat daher auch am Sonntag ein buntes Theaterprogramm: Um 11:00 Uhr startet das „Unordentliches Zimmertheater Osnabrück“ mit „Armer Yorick“. Hier geht es um einen Balanceakt zwischen Leben und Tod. Danach gibt die Spielbühne Lingen „Der tote Mann“ von Hans Sachs und versetzt seine Zuschauer ins Mittelalter. Die Bühnenstürmer zeigen im Anschluss mit „Eingeklemmt“, wie eine junge Studentin mit ihrem Auto in einer gefährlichen Kurve verunglückt und auf Hilfe wartet.